Das Johannes-Kepler-Gymnasium Leipzig auf dem Weg zur UNESCO–Projektschule

Projekte zur deutschen Geschichte, internationaler Völkerverständigung, Schulpartnerschaften, Literaturwettbewerbe zur Zivilcourage, Arbeit der Streitschlichter und viele andere tolle Projekte sind an unserer Schule eine gute Tradition geworden.

Diese Arbeit entspricht den Prinzipien der UNESCO und ist Anliegen ihrer Projektschulen. Unsere Schule hat sich entschlossen, den langen Weg der Bewerbung um den Titel UNESCO–Projektschule zu gehen und arbeitet seit März 2010 im Netzwerk mit den anderen zwölf UNESCO-Projektschulen Sachsens zusammen.

Mehr Informationen zu den UNESCO-Projektschulen gibt es unter http://www.ups.de.


Konsumverhalten auf dem Prüfstand

Die Schüler der Klasse 7b unseres Gymnasiums traten am 19.11.2013 zur Schnipseljagd in der Leipziger Innenstadt zum Thema "Nachhaltigkeit" an. Wir trafen uns mit den Organisatoren des Vereins "WIR UND DIE WELT" und unserer Klassenlehrerin im Innenhof der Leipziger Uni.


"Wer wird Abfall-Profi?!"

In der letzten Schulwoche führte die Klasse 6b ein Umwelt-Projekt "Wer wird Abfall-Profi?!" durch. Das Projekt wurde von Marcel Pruss, Mitarbeiter der Auwaldstation Leipzig, organisiert und als Gast nahm Frau Seifert von der Stadtreinigung teil. Wir trafen uns im Klassenzimmer und diskutierten zuerst die Fragen "Wie entsteht Müll?" und "Wie trennen wir den Müll richtig?".


Leipzig zeigt Courage - wir, die Klasse 7a, auch!

Wenn der Verein "Leipzig. Courage zeigen" zum 16. Mal ruft, dann waren auch wir dieses Jahr zum ersten Mal dabei.

Zum einen vertraten 25 Schüler und eine laufenthusiastische Referendarin unsere Schule und den Verein mit den eigens dafür gestalteten T-Shirts beim Schülerlauf innerhalb des Stadtmarathons. Aber damit war es mit unserer Beteiligung noch nicht getan ...


UNESCO-Camp 2013 in Dresden

Zum UNESCO-Camp hatte in diesem Jahr das Marie-Curie-Gymnasium in Dresden eingeladen. Die Festveranstaltung zu den Ereignissen "60 Jahre UNESCO-Projektschulen", "20 Jahre sächsisches UNESCO-Camp" und "10 Jahre Regenwaldlauf" waren Mittelpunkt unseres Camps.


Sonnenblumen-Aktion

Die UNESCO-Projektschulen feiern dieses Jahr ihr 60-jähriges Jubiläum!

Anlässlich dieses Jubiläums sind alle UNESCO-Projektschulen aufgefordert, mit ihren Schülerinnen und Schülern auf ihrem Schulgelände Sonnenblumen zu pflanzen! Durch die Pflanzung im Frühjahr, das Aufblühen im Sommer und dem Trocknen der Blumen im Herbst ist die Sonnenblumenaktion eine ganzjährliche Aktivität, an der sich auch unsere UNESCO-AG beteiligt. Mit dieser Aktion werden in diesem Jahr an jeder UNESCO-Projektschule Sonnenblumen wachsen und blühen. Dies soll die Arbeit des UNESCO-Schulnetzwerkes symbolisieren – die gemeinsame Arbeit gedeiht und fruchtet!


UNESCO-Arbeit am Kepler ... intensiv erlebt

In der letzten Januarwoche fand, wie in den letzten zwei Jahren im Rahmen des Fächer verbindenden Unterrichts, unsere UNESCO-Projektwoche für die Klassenstufe 7 statt. Hier sollen die Schüler mit der Organisation der UNESCO und den Leitlinien der Arbeit der UNESCO-Projektschulen vertraut gemacht werden.


Wir informieren über unsere Aktivitäten

Kurz vor den Oktoberferien besuchte uns eine Journalistin vom Bildungsblog-Ottokar und informierte sich über unsere UNESCO-Arbeit. Mitglieder der UNESCO-Arbeitsgemeinschaft, Schüler aus der Klassenstufe 10, die Leiter der Arbeitsgemeinschaft und die Schulleiterin berichteten über unsere zahlreichen Projekte.

Den Artikel findet man unter http://bildungsblog-dresden.de/2012/11/johannes-kepler-gymnasium-leipzig-auf-dem-weg-zur-unesco-projektschule/.


Afrika so nah ...

Ein Paket auf dem Lehrertisch ... alle sind gespannt. Die erwartete Post aus der Elfenbeinküste ist da. Sie hat den langen Weg aus Afrika in unser frisch gemalertes Klassenzimmer gefunden. Und alle haben Post. Einige sogar vier Briefe. Mit im Gepäck waren auch Bilder unserer Freunde, wie sie unsere Briefe und Geschenke erhalten.


UNESCO-Tag / offene Schule für alle

Unser Gymnasium öffnete sich am 09.11.2012, um die Arbeit als mitarbeitende "UNESCO- Projektschule" vorzustellen.


Faires Eis mit Banane

Schüler der Klasse 5b unseres Gymnasiums nahmen am 16.07.2012 an der Auftaktveran- staltung der "Eisrallye 2012" teil.

Bis Anfang September kann in fünf Eisläden Eis geschleckt werden, welches mit fair gehandelten Zutaten produziert wurde. Damit unterstützen wir erneut die Aktion "Leipzig ist Fairtrade-Town".


Schulgeldpatenschaft

Adjaratou, Satche, Mariam und Fanta sind vier kleine Mädchen aus verschiedenen Dörfern rund um den Tai-Nationalpark in der Elfenbeinküste. Seit Beginn des Schuljahres 2011/2012 dürfen sie in die Schule gehen.

Doch für die Familien ist es oft schwierig, das Schulgeld für alle Kinder aufzubringen und in der Regel erhalten zuerst die Jungen die Möglichkeit in der Schule zu lernen. Mariam geht nun schon in die zweite Klasse, und zwar Dank ihrer Patenklasse 6d.


UNESCO-Camp 2012

Spannende Projekttage verbanden im April 2012 sechzig Schüler aus elf sächsischen Schulen beim Sachsencamp der UNESCO-Projektschulen Alljährig treffen sich Vertreter dieser Schulen aus Dresden, Zittau, Ralbitz, Leipzig, Sebnitz, Zwickau, Freiberg und Dresden, um sich über ihre Projekte auszutauschen und die Zusammenarbeit zu vertiefen.


Unsere neue UNESCO-AG

Seit Beginn des Schuljahres 2012 gibt es an unserer Schule eine UNESCO-AG.


Internationaler Projekttag 2012

Aller zwei Jahre findet am 26. April der Internationale Projekttag der UNESCO-Projektschulen statt. Vertreter der fünf Leipziger UNESCO-Projektschulen erlebten gemeinsam mit dem Team von "Konsum Global" einen interessanten Projekttag.

bild_142.jpg


Regionaltagung 2011

Alljährlich treffen sich die Vertreter von UNESCO-Projektschulen, und in diesem Jahr durfte unser Gymnasium Gastgeber sein.


Fairtradestadt Leipzig

Im September 2011 konnte der Leipziger Oberbürgermeister Burghard Jung die Urkunde für den Titel Fairtrade-Town vom Vorstandsvorsitzenden des Transfair e.V. Heinz Fuchs entgegennehmen ... und Schüler unseres Gymnasiums waren dabei.


"Ich kann was!"

"Wie dein Alltag die Welt verändern kann" ist ein Projekt der MÜHLSTRASSE 14 e.V. im Rahmen der Initiative "Ich kann was!". Diese wird von der Deutschen Telekom-Stiftung gefördert.

Globalisierung - Fairer Handel - Persönlicher Lebensstil - Nachhaltigkeit? Wie hängen diese Dinge miteinander zusammen? Schüler der Klasse 8a des Johannes–Kepler-Gymnasiums beschäftigten sich vierzehntägig im Schuljahr 2010/11 in drei Projektgruppen mit den Warenwelten Handy, Kosmetik und Kleidung.


UNESCO-Camp 2011

UNESCO-Welterbe heißt "Werte bewahren und erhalten". Das Erzgebirge bewirbt sich für diesen Titel mit seiner einmaligen Kulturlandschaft. Diese näher kennen zu lernen, war ein Hauptanliegen des diesjährigen Camps der UNESCO-Projektschulen Sachsens. Vier Tage lang fungierte die Freiberger Mittelschule "Gottfried-Pabst von Ohain" Gastgeber. Anne, Sarah, Nicole und Eliza aus der Klasse 8a fuhren im April gemeinsam mit Frau Scheerschmidt in die Jugendherberge Frauenstein, welche in der Nähe von Freiberg liegt und erlebten sehr interessante und bildungsreiche Tage.


Eine Puppe für den PAN-Club

In Afrika hat sich in allen Ländern die Bevölkerung stark vergrößert. Das hat auch enorme Auswirkung auf die Tier- und Pflanzenwelt. Viele Tierarten sind schon sehr bedroht. Die Mitarbeiter des PAN-Clubs versuchen, in den Schulen an der Elfenbeinküste die Kinder und Jugendlichen für die Erhaltung der Tierarten und ihren Lebensraum zu gewinnen. Wir helfen dabei!


Internationaler Projekttag 2010

Ein erster Höhepunkt war der Internationale Projekttag am 26. April 2010. Im Mittelpunkt standen drei Großaktionen.

 

Wie alles begann: Freundschaft ohne Grenzen
Eine Briefpartnerschaft mit Kinder von der Elfenbeinküste

Hallo, wir heißen Sarah und Kai und sind Schüler des Johannes-Kepler-Gymnasiums in Leipzig. Auf den Bildern seht ihr Arouna, Raoul und David. Das sind drei unserer Briefpartner und sie leben in Ziriglo, Petit Tieme und Sakre. Das sind kleine Dörfer rund um den Nationalpark Tai in Cote d'Ivoire, bei uns unter dem Namen Elfenbeinküste bekannt.

bild_10.jpg

Was haben die Wild Chimpanzee Foundation (WCF) und das Max–Planck–Institut (MPI) damit zu tun? Seit 2008 schreiben sich alle Schüler unserer Klasse mit den ivorischen Kindern. Vermittelt wurde uns diese Brieffreundschaft über das Projekt "Freundschaft ohne Grenzen" von WCF. Wir sind seit 2006 die dritte Klasse unserer Schule, die dazu eine Projektwoche durchgeführt hat.

Inzwischen bestehen über 140 Brieffreundschaften zwischen unseren und den ivorischen Schülern. Briefe, kleine Geschenke, Videos und Plakate reisen seit dieser Zeit im Gepäck von Mitarbeitern des Max-Planck-Instituts von Leipzig nach Afrika und zurück, wenn diese zu Forschungszwecken an der Elfenbeinküste weilen.

Welchen Inhalt hatte unsere Projektwoche? Welche weiteren Projekte begleiten unsere Briefpartnerschaft? Darüber wollen wir auf den folgenden Seiten genauer berichten.

Mehr Informationen über unsere Partner findet man unter http://clubpan.blogspot.com/ bzw. unter http://www.wildchimps.org/index.htm!



© Johannes-Kepler-Gymnasium Leipzig